Online Shops / Stuttgart

Gestalte das Zimmer für dein Kind

September 30, 2019 at 9:48 am By

Bei der Gestaltung des Zimmers für dein Kind können wir uns an Farben und Mustern erfreuen, die sich für gewöhnlich nicht in großer Anzahl in anderen Teilen des Hauses bewähren. Jedoch muss dieser Raum gleichzeitig besonders praktisch sein, welches gemeinsam mit unserem Nachwuchs wachsen wird und sich an ihre Bedürfnisse anpasst, die sich verändern. Wie schafft man das ideale Zimmer für das Kind?

Organisiere einen Ort zum Spielen

Wenn das Schlafzimmer Deines Kindes groß genug ist, integriere ein Ort zum Spielen. Das wird nicht der Ausgangspunkt des gesamten Projekts sein, aber das bereitet viel Spaß. Eines der besten Elemente, das wir in das Zimmer des Kindes komponieren können, ist ein Haus zum Spielen. Das ist eine einfach Art zur Bildung eines idealen Raumes zum Spielen und versichert viel Platz zum Aufbewahren für das Spielzeug.

„Oft stellt man in das Zimmer der Kleinen ein geschmackvolles Tipi hin. Zusätzlich kann man es Abends zu einem magischen Raum zum Lesen vor dem Schlaf umgestalten. Eine andere einfache Art um eine Raum zum Spielen im Schlafzimmer zu schaffen, ist ein entsprechender Teppich. Platziere das Spielzeug in einem Behälter auf Rädern unter dem Bett. So wird alles griffbereit sein, wenn das Kind spielen wird.“

Wähle das richtige Bett

Vergessen wir nicht, dass das Kinderzimmer eine Verbindung von drei Bereichen ist: dem Schlafzimmer, dem Raum zum Spielen und dem Raum zum Lernen. Jedem von ihnen sollten wir gleich viel Aufmerksamkeit widmen. Die Wahl des richtigen Bettes ist also sehr wichtig.

Die Herangehensweise an die Auswahl des richtigen Bettes ist außergewöhnlich wichtig. Ein Teil der Eltern setzt auf klassische Möbel, die sind zwar dem jungen Nachwuchs etwas voraus, aber sie werden ihnen nicht langweilig mit der Zeit. Viele dieser Lösungen finden wir in der Firma Thomasmoebel. Wir werden kein Problem mit dem Kauf von einem Bett mit einem geraden Rahmen haben, der sich für viele Jahre bewähren wird.

Manchmal ist es jedoch wert über die Stränge zu schlagen und die Träume unseres Nachwuchses zu erfüllen. Als Beispiel kann es das Auto-Bett für Kinder von Thomasmoebel sein. Welcher Mann hat als Junge nicht davon geträumt? Wenn unser Nachwuchs uns genau um diese Lösung bittet, ist es wert darüber nachzudenken. Mit Sicherheit wird es unseren Sohn dazu anspornen, dass er sich schlafen legt. Zusätzlich kann es ebenso zum Spielen dienen.

Wenn das Zimmer von Geschwistern geteilt wird, ist es wert über ein Stockbett von Thomasmoebel nachzudenken. Das sind solide Möbel mit einem klassischen Rahmen, der zu jeder Innenausstattung passt. Es ist jedoch wert darauf zu achten, einen individuellen Raum zu schaffen. Wenn unser Nachwuchs den gleichen Bettbezug und Dekoration haben möchte, dann ist das in Ordnung. Jedoch behaaren wir nicht darauf. Oft wollten die Kinder ihr Charakter zeigen und sich voneinander unterscheiden. Dann können wir die Wand hinter dem Bett mit einer anderen Farbe auf unterschiedlichen Höhen bemalen und einen anderen, passend zu den Interessen des Nachwuchses, Bettbezug aussuchen. Das erlaubt ihm das Gefühl zu haben, dass das wirklich sein Bereich ist.

Wähle einen entsprechenden Schreibtisch und Stuhl aus

Vergessen wir nicht, dass dem Nachwuchs von Klein  gesunde Angewohnheit anzueignen. Selbst wenn unser Hosenmatz mit Kreiden malt oder erst schreiben lernt, sollte er das nicht auf dem Schoß machen. Je früher wir ihn lehren beim Schreibtisch zu arbeiten, mit der Anwendung der richtigen Haltung um so besser. Aus diesem Grund sollte sich in den Zimmern von allen Kindern ein Schreibtisch für Büro und ein angepasster Stuhl für Büro befinden. Passen wir immer den Schreibtisch unseres Schützlings an seine Größe an. Manchmal können wir regulierbare Modelle finden.

Ähnlich ist es mit Stühlen. In der Firma Thomasmoebel findet man ergonomische Modelle mit regulierbarer Höhe der Sitzfläche und in vielen Farben. Jeder findet den entsprechenden Stuhl für sich. Das ist ein Möbelstück.

Comments are closed.